Mirjam Pressler

Mirjam Presslergeb. 1940 in Darmstadt, lebt als freie Autorin und Übersetzerin in Landshut. Sie studierte an der Akademie für Bildende Künste in Frankfurt und Sprachen in München und lebte für ein Jahr in einem Kibbuz in Israel. Sie hat drei erwachsene Töchter, die sie nach der Scheidung von ihrem Mann alleine großgezogen hat.

Mirjam Pressler hat mehr als 30 eigene Kinder- und Jugendbücher verfasst, darunter »Bitterschokolade« (Oldenburger Jugendbuchpreis), »Wenn das Glück kommt, muss man ihm einen Stuhl hinstellen« (Deutschen Jugendliteraturpreis), »Malka Mai« (Deutscher Bücherpreis), sowie die Lebensgeschichte der Anne Frank »Ich sehne mich so«. Außerdem hat sie viele Bücher aus dem Niederländischen, Englischen und Hebräischen übersetzt. Für ihre »Verdienste an der deutschen Sprache« wurde sie 2001 mit der Carl-Zuckmayer-Medaille ausgezeichnet, für ihr Gesamtwerk als Übersetzerin mit dem Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises und für ihr Gesamtwerk als Autorin und Übersetzerin 2004 mit dem Deutschen Bücherpreis.

www.mirjampressler.de

Leah Goldberg

Leah Goldberg(1911-1970) wurde in Königsberg, (heute Kaliningrad, Russland) geboren und begann schon als Schulmädchen Verse auf Hebräisch zu verfassen. 1933 promovierte sie durch eine Arbeit über semitische Sprachen an der Universität Bonn zum Dr. phil. und emigrierte in das vorstaatliche Israel im Jahre 1935. Goldberg war eine profilierte Dichterin, aber auch Theaterkritikerin, Übersetzerin, Redakteurin und erfolgreiche Kinderbuchautorin. Im Jahre 1952 gründete sie die Abteilung für vergleichende Literaturwissenschaften an der Universität Jerusalem und blieb deren Leiterin bis zu ihrem Tod. Goldberg schrieb 9 Gedichtbände, 2 Romane, 3 Theaterstücke, 6 Sachbücher und 20 Kinderbücher. Sie wurde mit vielen Preisen geehrt, darunter auch der Israelische Literaturpreis des Jahres 1970. Goldberg gilt als eine der führenden Intellektuellen Israels ihrer Zeit. Sie sprach sieben Sprachen und übersetzte, neben ihrer eigenen literarischen Tätigkeit, zahlreiche Werke europäischer Autoren ins Hebräische.

Myriam Halberstam

Myriam Halberstamist Journalistin, Filmemacherin und Kinderbuchautorin. Als Amerikanerin in Deutschland aufgewachsen, mit Stationen in New York und Tel Aviv, lebt sie heute mit ihrem Mann und den beiden Töchtern in Berlin. Sie ist Autorin und Mitherausgeberin der erfolgreichen Serie »Alle Kinder dieser Welt« im Carlsen Verlag. Im Frühjahr 2010 hat sie den Ariella Verlag gegründet.

Prof. Dr. Hanna Liss

Hanna Liss

lehrt seit 2003 an der Hochschule für Jüdische Studien, Heidelberg, das Fach Bibel und Bibelauslegung. Neben ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit, zu der auch Forschungs- und Lehraufträge im In- und Ausland zählen, hält sie regelmäßig Vorträge für ein interessiertes Laienpublikum. In Zusammenarbeit mit Bruno E. Landthaler hat sie, neben »Erzähl es Deinen Kindern«, für Studenten das allgemeinverständliche Werk »Tanach – Lehrbuch der jüdischen Bibel« bereits in dritter Auflage vorgelegt.

Hochschule für jüdische Studien Heidelberg

Bruno E. Landthaler

Bruno E. Landthalerstudierte Theologie, Philosophie und Judaistik, ist freier Autor und hat die Internetplattform »Parascha – Die jüdische Bibel« ins Leben gerufen. Auf dieser Plattform hat er die ersten Texte veröffentlicht, die dem Werk »Erzähl es deinen Kindern« zugrunde liegen. Ein Parallelprojekt mit Texten für Jugendliche ist ebenfalls dort im Aufbau begriffen. Er ist verheiratet mit Prof Dr. Hanna Liss. Gemeinsam leben sie mit ihren drei Kindern in Frankfurt am Main und sind dort Mitglieder der jüdischen Gemeinde.

www.parascha.de

Marina B. Neubert

Marina B. Neubertgeboren 1968, ist in Moskau aufgewachsen. Anfang der 90er Jahre kam sie nach Deutschland. Sie studierte Literaturwissenschaft, Germanistik und Journalistik  in Moskau und später in San Francisco, wo sie 1994 den »Award of Merit« der Stadt für ihr dramaturgisches Werk erhielt. 1996 wurde ihr Hörfeature »Erinnerungen« mit dem Axel-Springer-Preis ausgezeichnet. Marina B. Neubert lebt heute als Autorin und Literaturkritikerin in Berlin.

www.marinaneubert.de

Rosa Hipp

Rosa Hippist Malerin und Autorin und arbeitet in der Hochbegabtenförderung im Grundschulbereich.Sie ist Mitbegründerin der integrativen Bezalel Kunstwerkstatt für Jugendliche und Erwachsene und lebt in Uetersen, Norddeutschland.

Im Ariella Verlag erscheint Ihr Debutroman »Die Gondel mit dem magischen Schwert«.

Shlomit Tulgan

Shlomit Tulganstammt aus einer sephardischen Familie von Istanbul und Thessaloniki. Geboren in Berlin, wuchs sie aber den Großteil ihrer Kindheit, aufgrund der journalistischen Tätigkeit ihrer Eltern, in Prag und Moskau auf.

In Berlin studierte sie Kunstpädagogik an der Universität der Künste und Kommunikationsdesign an der Mediadesign Akademie. Sie arbeitete in Seattle, Jerusalem und Berlin, schrieb und illustrierte mehrere Kinderbücher in deutscher und türkischer Sprache und wirkte in mehreren bildungspolitischen Projekten an Schulen gegen Antisemitismus und Islamphobie mit. Seit 2008 arbeitet sie in der Bildungsabteilung des Jüdischen Museum Berlin und konzipiert dort die Kinder- Familien- und Feiertagsprogramme.

2010 gründete sie das Jüdische Puppentheater Berlin »Bubales«, das sich besonders im interkulturellen Dialog für Kinder engagiert.

Neuerscheinung August 2016

Neuerscheinung August 2016

Und frei bist du noch lange nichtUnser neuer Roman greift das hochaktuelle Thema der Flüchtlinge in Deutschland auf intelligente und jugendgerechte Art und Weise auf und bietet den Lesern nicht nur ein spannendes Abenteuer, sondern auch einen gefühlvollen Blick hinter die Kulissen dieses medienpräsenten Themas. Er basiert auf authentischen Erlebnissen.

Und frei bist du noch lange nicht

von Adriana Stern

ab 12 Jahre
ISBN 978-3-945530-08-5
376 Seiten, gebundene Ausgabe, VP 14,95 Euro (D)

Und frei bist Du noch lange nicht

Und frei bist Du noch lange nicht

Und frei bist du noch lange nichtAdriana Stern

ab 12 Jahre
erschienen im Aug. 2016
ISBN 978-3-945530-08-5
376 Seiten, gebundene Ausgabe, VP 14,95 Euro (D)

Voller Hoffnungen ist die dreizehnjährige Zippi gemeinsam mit ihrer Familie aus Aserbaidschan nach Deutschland gekommen. In ihrer Heimat gehörten sie der jüdischen Minderheit an. Aber das neue Leben sieht ganz anders aus als erhofft. Zippis Eltern finden keine Arbeit und die kleine Familie sitzt wochenlang in einem tristen Flüchtlingsheim fest – eine harte Probe!

Dann lernt Zippi den zehnjährigen Saladin kennen, der mit seinem großen Bruder von Syrien aus durch mehrere Länder geflohen ist. Die beiden werden Freunde. Mit Zippis kleinem Bruder Ivo erkundet Saladin das weitläufige Gelände des Flüchtlingsheims. Dabei stoßen sie auf etwas Unglaubliches und plötzlich sind nicht nur sie, sondern auch alle neuen Freunde in Gefahr. Ein skrupelloser Verbrecherring profitiert von der Hilflosigkeit der Flüchtlinge und droht, sie wieder zurück in die Heimat zu schicken. Gemeinsam beschließen sie, diesen Banditen das Handwerk zu legen. Ihr Abenteuer erfordert viel Mut und Zusammenhalt. Wird es der Clique gelingen, dass alle in Deutschland bleiben können?

Aufgenommen von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur auf das „Extrablatt 1/2017 „Deine Welt + . . . Welt = Unsere Welt“.

http://www.akademie-kjl.de/565/praemierungen-des-monats/klima-buchtipp/klima-buchtipps-2017/extrablatt-unsere-welt/#2340

www.adriana-stern.de

Wie das Chamäleon Noahs Arche rettete

Wie das Chamäleon Noahs Arche rettete

wie-das-chamaeleon-noahs-arche-retteteYael Molchadsky

mit Illustrationen von Orit Bergman
übersetzt von Mirjam Pressler

ab 3 Jahren
erschienen im April 2016
ISBN 978-3-945530-07-8
36 Seiten, gebundene Ausgabe, VP 14,95 Euro (D)

Noah und seine Familie arbeiten hart, damit alle Tiere auf der Arche Noah zufrieden und wohlgenährt sind. Für jedes Tier und jede Art finden sie die richtige Nahrung – nur die beiden Chamäleons möchten rein gar nichts essen! Noah ist besorgt. Was wird diesen beiden schmecken? Erst als der Nahrungsvorrat der Arche plötzlich in Gefahr ist, findet Noah eine überraschende Antwort – und entdeckt dass selbst das kleinste Tier eine große Rolle in der Natur spielt.

Leuchtende Bilder im Stil der Volkskunst illustrieren diese bezaubernde Geschichte, in der die Aufgabe jedes einzelnen Lebewesens für die Harmonie der Natur thematisiert wird.

Empfehlung der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e. V.
Natur-Buchtipp August 2016 – Drei für unsere Erde

 

5 Jahre Ariella Verlag

5 Jahre Ariella Verlag

Der Ariella Verlag feiert im Jugendmuseum Schöneberg

Der Ariella Verlag ist Deutschlands erster jüdischer Kinderbuchverlag. 2010 wurde er von der Filmemacherin, Autorin und Journalistin Myriam Halberstam gegründet.

Der Ariella Verlag verlegt künstlerisch wie pädagogisch wertvolle jüdische Kinderbücher in Deutschland. Für jüdische Kinder und Eltern eine langersehnte Bereicherung des jüdischen Lebens, für nicht jüdische Leser sind unsere Bücher ein humorvoller und spannender Ausflug in die jüdische Kultur. Auf spielerisch lustvolle Art und Weise stellt der Ariella Verlag israelische Kinderbuchklassiker dem deutschen Publikum vor, thematisiert das jüdische Leben, feiert jüdische Feiertage und engagiert sich für eine multikulturelle Gesellschaft.

Mitgefeiert haben: Mirjam Pressler (Autorin), Petra Pau (Vizepräsidentin des Bundestags), Volker Beck (Bü90/Grüne), Gudrun Schulz (DAKJL), Barbara Traub (Präsidium Zentralrat),  Jutta Kaddatz (Bezirksstadträtin Kultur), Petra Zwaka (Leiterin Jugendmuseum), Shlomit Tulgan (Autorin), Stephan Kramer (AJC), Marina B. Neubert (Autorin) und Myriam Halberstam (Verlegerin)